„Wehret den Anfängen“

Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Dieser Vorgang wird auch als Machtergreifung der Nationalsozialisten bezeichnet.

Am 3. März 1933 wurde in einer Militärschule bei Weimar das KZ Nohra als erstes Konzentrationslager des Dritten Reiches eingerichtet.

Ab Ende März 1933 wurden auch im Gebäudekomplex der Fuhlsbüttler Strafanstalten in Hamburg “Schutzhaftgefangene“ untergebracht.

8 Wochen nach der Machtergreifung.

Torbogen im Suhrenkamp 2022

Vom zunächst von der Staatspolizei verhaftetem politischen Gegner des Naziregimes in Hamburg Fuhlsbüttel 1933 bis zum aus Ungarn verschleppten jüdischen Häftling, befreit durch die Rote Armee in Auschwitz-Birkenau 1945, vergingen 12 Jahre.

Auf dem Rundgang begegnen wir der Geschichte der Zwangsarbeit. Ich erzähle, was die Zwangsarbeiter in Hamburg möglicherweise mit dem damals deutsch besetzten Teil von Polen, der von den Nazis als „Generalgouvernement“ bezeichnet wurde, zu tun haben.

Zwangsarbeiterbaracke Fuhlsbüttel 2022

Heute können wir die Anfänge vom Ende her denken, um aus der Geschichte zu lernen. Unzählige unschuldige Menschen ließen zwischen 1933 und 1945 unter der nationalsozialistischen Terrorherrschaft ihr Leben.

Am Ende des Rundganges kommen wir wieder an der KZ Gedenkstätte Fuhlsbüttel an.

„Wehret den Anfängen“ – was bedeutet das? Und wann sind die Anfänge keine Anfänge mehr? Diese Fragen begleiten den Rundgang durch Fuhlsbüttel und suchen weiter nach Antworten.